Abschied von Pfarrerin Cornelia Stadler

Cornelia Stadler
Bildrechte: privat

Seit Juli 2011 bin ich Pfarrerin im Dekanat München Südost mit Schwerpunkt in der Michaelskirchengemeinde.

Es waren zehn wunderbare, herausfordernde und segensreiche Jahre für mich, meinen Mann Ulf und meine Tochter Felicitas.

Meine wesentliche Aufgabe in diesen Jahren war die Arbeit mit KonfirmandInnen.
Mit meinen KollegInnen durfte ich vielfältige Formen von Konfirmandenarbeit gestalten und umsetzen. Es war mir eine große Freude, so viele junge Menschen gerade in dieser Lebensphase zu begleiten und schließlich zu konfirmieren.
Die jungen Menschen der letzten beiden Jahrgänge unter den Bedingungen der Coronapandemie gut bis zur Konfirmation zu geleiten, war eine besondere Herausforderung.

Die Zeit hier als Pfarrerin in der Michaelskirchengemeinde war eine bereichernde und erfüllte Zeit für mich.
Mir war es immer wichtig, Menschen zu begleiten, zuzuhören und da zu sein.
In vielen Gesprächen bei Taufen, Trauungen, Beerdigungen und Konfirmationen habe ich wunderbare und tiefe Begegnungen erleben dürfen.
Dafür bin ich sehr dankbar.
 
Mein zweites Standbein als Trainerin und Beraterin hat sich in den vergangenen zehn Jahren besonders weiterentwickelt. So bin ich mehr und mehr auch in Beratungsprozesse der Bayerischen Landeskirche involviert und durfte dort bei Veränderungen beraten und unterstützen.
Als Pfarrerin werde ich dort zukünftig solche Projekte vertiefend begleiten. So kann ich meine beiden Berufungen und Leidenschaften auch weiterhin miteinander verbinden.
Es ist mir ein großes Anliegen, für die Botschaft von der Liebe Gottes und eine Kirche einzutreten, die den Menschen im 21. Jahrhundert so etwas wie eine Heimat geben kann.

So sehe ich sehr dankbar zurück auf die vergangenen zehn Jahre.
Die Zeit hier in der Gemeinde hat mich beruflich und privat reifen lassen.
Ganz besonders erfüllend waren für mich die Zusammenarbeit mit den Menschen, im Team, mit meinen KollegInnen und allen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.
An sie richte ich meinen besonderen Dank für die gemeinsame Zeit, die vielen Gespräche, das konstruktive Miteinander, manches Ringen um gute Lösungen, die eine oder andere Auseinandersetzung und das immer wieder einen guten und gangbaren Weg finden.

Besonders dankbar bin ich aber dafür, dass Gott mich bis hierher mit seiner Liebe und seinem Segen begleitet hat, dass ich ihm vertrauen kann und mich ihm mit allem was mich ausmacht zuwenden darf. Das ist die Basis für all mein Sein und Handeln.

Meine Verabschiedung ist am Sonntag, den 17. Oktober um 10.00 Uhr im Gottesdienst in der Michaelskirche. Sofern es die Corona-Bedingungen zulassen, freue ich mich auf die persönliche Begegnung mit Ihnen / Euch und das persönliche Abschied nehmen.
Ich wünsche Ihnen/Euch von Herzen alles Gute und viel von Gottes reichem Segen. Mit herzlichen Grüßen, Ihre/ Eure Cornelia Stadler